Regiepapst Medienproduktion | So nutzen Branchen 360 Grad Video Erlebnisse
51513
post-template-default,single,single-post,postid-51513,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.8,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive,"> <!-- Google Tag Manager (noscript) --><br style="display:none;

So nutzen Branchen 360 Grad Video Erlebnisse

360 Grad Videos erfreuen sich zunehmender Verbreitung. Branchen nutzen die Technologie jedoch ganz unterschiedlich. Wir zeigen Ihnen einige Beispiele.

 

Marken und Organisationen nutzen immer stärker die Möglichkeiten von Virtual Reality und 360 Grad Videos. Bereits jetzt werden Kinos kurzzeitig für Shows aufgebaut und sind nach kurzer Zeit ausverkauft. Doch auch privat kann sich jeder das Erlebnis ganz einfach nach Hause holen. Mit dem Google Cardboard verwandeln Sie in wenigen Sekunden Ihr Smartphone in eine günstige VR-Brille. Natürlich gibt es ebenso die Luxuslösungen bei den großen Playern Apple und Samsung, jeweils kompatibel zu deren Smartphones.

 

Für Erfolge braucht ein Medium Inhalte
Nachdem die Frage eines verfügbaren Mediums von den Herstellern beantwortet wurde, fragen Marken nun nach dem Inhalt. Ihre Antworten darauf fallen sehr vielfältig, experimentierfreudig und innovativ aus. Regiepapst hat für Sie die besten Beispiele herausgefunden aus den Branchen

  1. Automotive
  2. Musik
  3. Politik
  4. Transportation/Education
  5. Sport
  6. Wissenschaft
  7. Social
  8. News/Dokumentation
  9. Tourismus
  10. Erotik

 

Ein neue Technologie erfordert neue Konzepte

  • Ein zackiger Schnittrhythmus hielt Zuschauer bisher immer in Atem. Doch bei 360 Grad Videos brauchen Betrachter sehr viel mehr Zeit sich in Ruhe umzuschauen und Elemente selbst zu entdecken.
  • Der Bildausschnitt beträgt nun das Vierfache von den gewohnten 90 Grad, daher sollte die gesamte Umgebung auch spannend gestaltet sein.
  • Kameras müssen geradlinig geführt werden und komplett auf Schwenks verzichten. Die Schwenks macht der Zuschauer durch Kopfbewegungen selbst. Um ihn nicht zu bevormunden, sondern zu fordern, liegt es am Regisseur den Blick mit narrativen Elementen zu führen.

 

Neben diesen Aspekten gibt es noch zahlreiche weitere Punkte, die es zu beachten gibt, wie z. B. die optimale Wahl des Kamerastandorts und der Ausrichtung, sowie den Einsatz des Sounds. Die Entwicklungen bleiben spannend, denn die Möglichkeiten erscheinen grenzenlos. an, um über Möglichkeiten für Ihre Marke oder Organisation zu diskutieren.